Architektenkammer Sachsen-Anhalt

 Aktuelles

 Archiv

 2019

 2018

 2017

 Kammer

 Mitgliederservice

 EU-Service

 Veranstaltungsservice

 Bauherrenservice

 Listen und Verzeichnisse

 Architektur und Baukultur

 Publikationen

 Presse

 Kontakt

 Impressum

 Datenschutz


Archiv 2019

DESSAUER Gespräche - regional
Zu Gast bei den „DESSAUER Gesprächen - regional“ waren die freiberuflichen Architekten Siverin Arndt-Krüger (Zeitform >< Architekten) und Guido Großmann (Großmann Architektur). Was sie verbindet? Beide kommen aus Halle (Saale), sind unter 46 Jahre alt und führen ihr eigenes Büro. Warum sie genau das schon fast zehn Jahre tun, welchen Aufgaben sie sich widmen und warum Architektenwettbewerbe auch im Berufsalltag eine willkommene Abwechslung sind, darüber sprachen sie im Herbstvortrag der Veranstaltungsreihe am 4. Dezember 2019. Die Hallenser Architekten stellten ihre Planungen vor und motivierten die Studenten des Standortes Dessau, ihre Zukunft auch in der Selbständigkeit zu suchen. (06-12-2019)

ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalt - Welterbestadt Quedlinburg im Jahr der Jubiläen
Sachsen-Anhalt feiert 2019: 100 Jahre Bauhaus, 30 Jahre friedliche Revolution und im kommenden Jahr gleich das 30-jährige Gründungsjubiläum des Landes. Die Harzstadt Quedlinburg setzt auf weitere Jubiläen: 1.100 Jahre Königswürde Heinrich I. und 25 Jahre Welterbestatus. Darum ging es im zweiten und letzten Themenabend des Jahres. Aber Quedlinburg steht auch für die Architektur und die Kunst des 20. und des 21. Jahrhunderts. Der Vortragsabend führte die rund 100 Gäste durch mehr als 1.000 Jahre Zeit-, Bau-, und Kunstgeschichte der Harzstadt, die als erste Welterbestätte Sachsen-Anhalts die öffentliche Aufmerksamkeit auch heute noch auf sich zieht und in der es immer noch Spannendes und Unbekanntes zu entdecken gilt. (21-11-2019)

Stadtumbau Award 2019 vergeben
Am 6. November 2019 wurde in Aschersleben der „Stadtumbau Award Sachsen-Anhalt 2019“ vergeben. Sieger des Landeswettbewerbes, der sich in diesem Jahr dem Thema „Zukunft Wohnen“ widmete, ist die Bernburger Wohnstättengesellschaft mbH (BWG) mit ihrem Bauvorhaben am „Saalplatz“. Der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft war laut Jury in besonderer Weise die Revitalisierung eines ganzen Gebäudeensembles gelungen. Die BWG setzte sich gegen 28 Bewerber durch, von denen es elf bis in die Nominierungsrunde geschafft hatten. Fünf davon kamen in die „Engere Wahl“. Das verantwortliche Architekturbüro ist cuboidoo Architekten BDA aus Halle (Saale). Besonders erfreulich: alle Finalisten sind Wohnbauprojekte, die von sachsen-anhaltinischen Büros betreut werden. Auslober des Wettbewerbs, der 2019 zum zweiten Mal stattgefunden hatte, waren das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt sowie das Kompetenzzentrum Stadtumbau. Mehr zum Award in der Dezemberausgabe des Deutschen Architektenblattes. (12-11-2019)
Mehr Infos auf der Webseite des Kompetenzzentrum Stadtumbau.

Treffen der mitteldeutschen Kammer-Präsidien
Am 24. Oktober 2019 trafen sich im Bauhaus Dessau die Präsidien der mitteldeutschen Architektenkammern zu einem Arbeitsgespräch. Im Fokus: die Zusammenarbeit der Kammern zu ausgewählten Themen. Am Ende des konstruktiven Treffens wurde ein intensiverer Austausch vereinbart. Seit 2004 arbeiten die mitteldeutschen Architektenkammern enger zusammen. Erfahrungsaustausche zu verschiedenen Aspekten sollen nun wieder reaktiviert werden. Die Kammern verbindet ein gemeinsames Versorgungswerk. Ein gutes Format der Zusammenarbeit ist der "Mitteldeutsche Architektentag", der im Jahr 2020 zum 11. Mal stattfindet und im nächsten Jahr von der Architektenkammer Sachsen-Anhalt ausgerichtet wird. (25-10-2019)

Schloss Wittenberg erhält Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019
Das erweiterte und sanierte Schloss Wittenberg wurde am 18. Oktober 2019 während einer Festveranstaltung im neuen Bauhaus Museum Dessau mit dem Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 ausgezeichnet. „Die Summe der Interventionen haben aus einem sperrigen Problemdenkmal ein einmaliges Architekturkunstwerk erschaffen“, heißt es in der Begründung der Jury. Für die Umsetzung des Projektes erhielt die Arbeitsgemeinschaft Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin mit dem Atelier für Architektur und Denkmalpflege AADe aus Köthen (Anhalt) den mit 3.500 Euro dotierten Preis. Bauherrin ist die Stadt Wittenberg.
Der Publikumspreis 2019, an dessen Abstimmung sich 1.374 Bürger beteiligten, ging an die Kirche St. Georg in Cösitz (Anhalt) für die hochwertige Innenraumgestaltung. Auszeichnungen erhielten die Landesgartenschau (LAGA) in Burg, die Neuinszenierung des Spiegelsaals im Schloss Köthen, die Sanierung und Erweiterung von Luthers Elternhaus in Mansfeld, das Bauprojekt Mehrgenerationswohnen II in Halle (Saale), der Umbau und die Erweiterung der Textilmanufaktur in Halle (Saale) sowie das Wohn- und Geschäftshaus in der Jüdenstraße in Weißenfels. (18-10-2019)
Pressemitteilung [PDF]

"Dass es noch schöner wird" - Aufgabe des Berufsstandes für heute und die Zukunft
Architekten und Stadtplaner prägen Räume, sie und die Themen ihrer Berufsausübung haben Relevanz. Darum ging es am 27. September 2019 auf dem 14. Deutschen Architektentag in Berlin. Architekten und Stadtplaner – auch aus Sachsen-Anhalt – nahmen sich an einem Tag Zeit, einen Strauß von wichtigen aktuellen und zukunftsorientierten Themen zu diskutieren. (30-09-2019)



Ausstellungen in Sangerhausen
Die Ausstellung ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalt – 100+ Bauten aus 1000 Jahren ist in diesem Jahr erneut auf Wanderschaft und wie könnte es anders sein, sie wird ergänzt mit Informationen zu Bauten der Moderne in Sachsen-Anhalt. Vierte Station der Sommerreise war die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen. Die Stadt im Südharz ist u.a. mit der Volksbank in der Göpenstraße vertreten, die auch Teil des Netzwerkes „Bauhaus Dessau und die Moderne in Sachsen-Anhalt“ ist. Aus Anlass des 100-jährigen Bauhausjubiläums ist die Ausstellung um „ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalts moderne Städte“ ergänzt. Unter den ausgewählten neun Orten nimmt Sangerhausen mit seiner regionalen Moderne einen besonderen Platz ein, ein Grund dafür, dass die ehemalige Bibliothek, das Stadtbad und das Sparkassengebäude auch auf der Internetseite www.bauhaus-entdecken.de zu finden sind. (30-09-2019)

Vortragsabend am 6. September in der Magdeburger Stadthalle
„Otto liebt Architektur“, das finden die Architektenkammer Sachsen- Anhalt und der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Magdeburg von 1876 e.V. Gemeinsam und mit Unterstützung der Landeshauptstadt Magdeburg luden sie in die Stadthalle ein. Im Mittelpunkt des Vortragsabends stand die Stadthalle selbst. Erinnert wurde an die Zeit des Umbruchs unter dem Motto #moderndenken, wo auch in Magdeburg „das Bauhaus Schule machte“. Für den nach Kriegszerstörung und Wiederaufbau im Bewusstsein der Magdeburger wichtigen Ort ist nun eine Sanierung und Erweiterung vorgesehen. Diese und die geplanten Baumaßnahmen an der in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Hyparschale wurden vorgestellt. und stießen auf reges Interesse bei den rund 70 Gästen. (09-09-2019)

Ein gelungenes Staffelfinale
Die Abschlussveranstaltung "MUT ZUR LÜCKE – MUT ZU NEUEM 5.0 – konkret" am 11. Juli 2019 in der Lutherstadt Wittenberg war ein gelungenes Finale der nunmehr 5. Staffel der vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr geförderten regionalen Architektenwettbewerbe. Gemeinsam zogen Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Bürgermeister Jochen Kirchner aus Lutherstadt Wittenberg und Matthias Dreßler als Vorsitzendender des Wettbewerbsausschusses der Architektenkammer Sachsen-Anhalt Bilanz. Seit zehn Jahren wurde die Durchführung von Wettbewerben gefördert. 22 Städte Sachsen-Anhalts erhielten Unterstützung. Und auch der Dank an alle Beteiligten kam nicht zu kurz. Die Ausstellung der preisgekrönten Arbeiten war bis zum 31. Juli 2019 im Wittenberger Stadthaus zu sehen. Ein Bericht zur Abschlussveranstaltung ist in der Septemberausgabe des DAB zu finden. (22-08-2019)

Wettbewerb zur medialen Präsenz – Auslobung Mitte August 2019
Wie platziert sich die Architektenkammer zukünftig im Dschungel der Informationen der digitalen Welt? Wie sieht ein zeitgemäßer Internetauftritt für die verschiedensten Zielgruppen aus, der für alle Endgeräte kompatibel und vor allem nutzerfreundlich ist? Diese Fragen sollen im Rahmen eines Wettbewerbs beantwortet werden, den die Architektenkammer im August 2019 ausloben wird. Aus dem Pool der Interessenten werden bis zu sieben Büros eingeladen. Die Wettbewerbsarbeiten sollen dann bis Ende September 2019 abgegeben werden, sie werden von einer Jury beurteilt. Am Ende steht der Auftrag zur Neugestaltung und -programmierung der Internetseiten. Die Aktualisierung der Seiten und deren inhaltliche Erweiterung liegen dann wieder in der Verantwortung der Geschäftsstelle. In einem Jahr soll die neue Internetpräsenz ans Netz gehen, und das aus einem besonderen Anlass: Ende Juni 2020 jährt sich zum 25. Mal der „Tag der Architektur“. Nutzer der Webseiten www.ak-lsa.de und www.architekturtourismus.de können ihre Anregungen für den Wettbewerb und zu den Seiteninhalten gern einbringen (kommunikation@ak-lsa.de). (17-07-2019)

Sangerhausen - mehr als eine Rosenstadt
Auftakt zur Reihe der Themenabende Stadtentwicklung und Baukultur im Rahmen der Initiative Architektur und Baukultur in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin: Am 8. Juli 2019 war zu ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalt, heute: Sangerhausen – mehr als eine Rosenstadt eingeladen worden.  Die Stadt im Südharz kann knapp 30 Jahre nach der politischen Wende auf eine erfolgreiche Stadtsanierung zurückblicken. Der Ort verfügt nicht nur über das überregional wahrgenommene Europa-Rosarium, sondern auch über ein reiches Erbe an Bauten der Moderne. Zudem ist Sangerhausen Geburtsort des künstlerischen Multitalents Einar Schleef ist. So ging es u.a. um ihn und sein Werk, das derzeit in einer kleinen Kabinettausstellung  in der Hallenser Moritzburg zu sehen ist. Wie die Stadt mit dem Erbe des Dramatikers umgeht, wie sie DDR-Moderne und Industriekultur pflegt, darüber konnte man sich in der gut besuchten Veranstaltung informieren.(09-07-2019)

Tag der Architektur 2019 – Rückblick
Mit knapp 30 Angeboten gestaltete sich der diesjährige „Tag der Architektur“ am letzten Juniwochenende für die Öffentlichkeit erneut abwechslungsreich und informativ. Im Jahr des Bauhausjubiläums besonders interessant, Programmbausteine, bei denen es eine Beziehung zwischen Moderne und dem Heute gibt. „100 Jahre Bauhaus“ war Anlass für eine Eröffnungsveranstaltung in der Aula des Bauhauses am 28. Juni 2019, die mit der Verleihung des „Architekturpreises der Bauhausstadt Dessau – eine Initiative von Stadt und Sparkasse“ verknüpft wurde. Die Stadt Dessau war im Programm des „Tages der Architektur“ besonders gut vertreten, auch der Preisträger (Wohnhaus „Gropiusallee“, Gropiusallee 53/55, Architekt: HEIDE & VON BECKERATH, Berlin, Bauherr: Wohnungsgenossenschaft Dessau eG, Dessau-Roßlau) und die zwei vergebenen Anerkennungen sowie weitere Bewerber zum Preis hatten Besucher zur Besichtigung eingeladen. Der diesjährige Rekord: 500 Besucher kamen in Lutherstadt Wittenberg zur „Neuen Villa Ziemsen“ (Architekt: dma deckert mester architekten Partnerschaft mbB, BDA, Erfurt), ein voller Erfolg und das trotz brütender Hitze. Ein ausführlicher Bericht über den Tag der Architektur ist in der Augustausgabe des Deutschen Architektenblattes geplant. (02-07-2019)
Foto oben: Wohnhaus "Gropiusallee", Gropiusallee 53/55, Dessau-Roßlau
Foto unten: "Neue Villa Ziemsen", Melanchthonstraße 9-13, Lutherstadt Wittenberg

Stadtplanung in Sachsen-Anhalt – Status Quo und Strategie 2019
Zum Zustand und zur Zukunft von Planung in Stadt und Land hat sich die Architektenkammer Sachsen-Anhalt positioniert. Das vorliegende Papier basiert auf einer intensiven Analyse durch die Fachgruppe Stadtplanung zur gegenwärtigen Planungspraxis, fasst Erfahrungen und Standpunkte zusammen und formuliert in der Essenz Strategien, wie zukünftige Stadtplanung auf aktuelle gesellschaftliche Wandlungsprozesse reagieren kann und muss; dabei geht es auch um eine neue In-Wert-Setzung der Fachdisziplin Stadtplanung als notwendige Klammer nachhaltiger Stadtentwicklungsprozesse in Sachsen-Anhalt. (01-07-2019)
Erklärung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt zur Planung in Stadt und Land – eine Positionsbestimmung [PDF]

Sitzung der Vertreterversammlung – Vorstand für das Haushaltsjahr 2018 entlastet
Zu ihrer sechsten Zusammenkunft traf sich am 5. Juni 2019 die Vertreterversammlung in Halle (Saale). Tagungsort war das neue Restaurant „Bergterrassen“ im halleschen Zoo. Die Vertreter haben aktuelle berufspolitische Fragen debattiert. Mit großer Sorge schauen sie auf den 4. Juli 2019, den Tag, an dem der EUGH das Urteil zur Vereinbarkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI mit dem Europarecht verkünden wird (siehe auch Informationen zur HOAI auf dieser Seite). Beraten wurden Strategien, wie eine Verschlechterung der Grundlagen der Berufsausübung der Mitglieder verhindert werden kann. In diesem Zusammenhang sind die Kleine Bauvorlage für das Handwerk und immer wieder auftauchende Probleme bei der Vergabe öffentlicher Aufträge zu nennen. Auf der Tagesordnung stand auch das Finanzwesen der Architektenkammer. Die Vertreterversammlung nahm die Jahresrechnung 2018 ab (siehe auch Bericht über die Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses in der Juni-Ausgabe des Deutschen Architektenblattes S. 47) und entlastete den Vorstand. Ein ausführlicher Bericht über die Sitzung ist in der Juli-Ausgabe des DAB geplant. (06-06-2019)

Architekturquiz 2019 - Sachsen-Anhalts moderne Städte
Das diesjährige Architekturquiz stand ganz im Zeichen des Bauhausjubiläums. Es wurde auf der Landes-Bau-Ausstellung am Gemeinschaftsstand „Sachsen-Anhalts moderne Städte“ offiziell gestartet und stieß auf großes Interesse. Mehr als 250 Antworten gingen ein.  Erkannt werden mussten die Meisterhäuser in Dessau-Roßlau, die Großgarage Süd in Halle (Saale), die Siedlung Reform in Magdeburg und das Diakonissen-Mutterhaus in Elbingerode. Alle Bauten sind Teil des bundesweiten Netzwerkes "Grand Tour der Moderne". Unter den Einsendern wurden zehn Bücher „ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalt – Neues Bauen im Land von Reformation und Moderne“ sowie je zehn Eintrittskarten für Ausstellungen zur Moderne im Kulturhistorischen Museum Magdeburg und im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) verlost. Die Museen unterstützten die Aktion und stellten die Eintrittskarten kostenlos zur Verfügung. Die Gewinner wurden schriftlich informiert. (17-05-2019)

Geburtstagsempfang
Am 15. März 2019 hatte die Architektenkammer Sachsen-Anhalt aus Anlass des 60. Geburtstages des Präsidenten der Architektenkammer Prof. Axel Teichert zum Empfang in den Katharinenturm am Breiten Weg, der Magistrale Magdeburgs, eingeladen. Zahlreiche Gäste, darunter Dr. Sebastian Putz (Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt), Prof. Dr. Rudolf Lückmann (Vizepräsident der Hochschule Anhalt), Alf Furkert (Präsident der Architektenkammer Sachsen), Prof. Ralf Niebergall (Vizepräsident der BAK und Ehrenpräsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt) sowie Siverin Arndt-Krüger (Vorstandsmitglied der Architektenkammer Sachsen-Anhalt) übermittelten Axel Teichert ihre Glückwünsche und würdigten ihn als Person und seine Arbeit als Präsident gleichermaßen. (10-05-2019)
Beitrag zum Empfang im Deutschen Architektenblatt 05-2019 [PDF]
Rede von Siverin Arndt-Krüger [PDF]

Dessauer Gespräche - regional
Zu den „Dessauer Gesprächen – regional“, der gemeinsamen Vortragsreihe der Hochschule Anhalt, Fachbereich 3, Architektur, Facility Management und Geoinformation, und der Architektenkammer, wurde am 3. April 2019 herzlich eingeladen. Zu Gast waren Sebastian Schulze und Andreas Müller, Inhaber und Geschäftsführer von META architektur GmbH aus Magdeburg. Zu Semesterbeginn konnten Sie den Studenten einen eindrucksvollen Bericht über ihren Einstieg ins Büroleben geben und darstellen, dass zu den Aufgaben eines Büros mehr gehören kann, als Gebäude zu entwerfen und zu bauen. Traditionell wurde der erste Gesprächsabend des Jahres mit der Eröffnung der Ausstellung „Studienpreis Konrad Wachsmann 2018“ verbunden. Partner war dabei der BDA-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. (19-04-2019)

Kleine Bauvorlage von Kammern abgelehnt
Architekten- und Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt sind sich einig: eine kleine Bauvorlage für Handwerksmeister verschiedener Gewerke und staatlich geprüfter Techniker darf es nicht geben! Eine Forderung der Handwerkskammern Magdeburg und Halle wurde von der AfD-Fraktion des Landtages von Sachsen-Anhalt aufgegriffen und erstmals in der Sitzung am 27. September 2018 von den Fraktionen diskutiert. Der Antrag wurde in den Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr (federführend) und in den Ausschuss für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung (beratend) überwiesen. Dieser tagte nun am 14. März 2019. In einer gemeinsamen Stellungnahme haben die Kammern ihre ablehnende Haltung zu den Bemühungen, die Bauvorlageberechtigung für einen privilegierten Personenkreis zu öffnen, zum Ausdruck gebracht. Die Präsidenten der Architektenkammer und der Ingenieurkammer stellten in der Anhörung am 14. März 2019 im Landtag dar, warum eine Erweiterung der Bauvorlageberechtigung aus Sicht beider Kammern abgelehnt wird. Einerseits ist da das Problem, dass Planen und Bauen aus einer Hand nicht versichert werden kann und so zu einem unvermeidbaren und unzumutbaren Risiko des Verbrauchers wird, andererseits die zunehmende Komplexität des Bauens und darum die Ausbildung von Meistern und Technikern nicht mit der von Ingenieuren und Architekten vergleichbar ist. Die Präsidenten signalisierten gegenüber den Mitgliedern des Ausschusses für Landesentwicklung und Verkehr ihre Gesprächsbereitschaft. Dieses wurde auch gegenüber den Handwerkskammern zum Ausdruck gebracht. (26-03-2019)
Beitrag DAB 05-2020
Gemeinsame Position der Architekten- und Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt (PDF)
Klares Nein zur "Kleinen Bauvorlage" (Beitrag aus dem DAB 11-2018 als PDF)
Argumentationspapier Langfassung (PDF)
Argumentationspapier Kurzfassung (PDF)

Baumessen erfolgreich beendet
Traditionell nahm die Architektenkammer Sachsen-Anhalt im März an der Landes-Bau-Ausstellung in Magdeburg und der SaaleBAU in Halle (Saale) teil. "Sachsen-Anhalts moderne Städte" hieß das diesjährige Motto der Messepräsentation der Kammer, das sich ganz dem Bauhausjubiläum und den damit verbundenen Fragen zu „modernem“ Bauen widmete. Am Messestand der Architektenkammer wurde das Angebot für Bauherrenberatung von potentiellen Bauherren genutzt. Nachgefragt auch die Gratispostkarten der Gemeinschaftswerbung BESSER. MIT ARCHITEKTEN. Gezeigt wurden auch die Ausstellungen der Wettbewerbsergebnisse der fünften Staffel "MUT ZUR LÜCKE – MUT ZU NEUEM 5.0 – konkret" und die Preisträger des Schülerwettbewerbs "Mein Bauhaus – Meine Moderne". In Halle (Saale) wurde an einem Sonderstand in Halle 1 mit den "ARCHITEKTOUREN DURCH SACHSEN-ANHALT – 100 Bauten aus 1000 Jahren" auf die baulichen Schätze des Landes hingewiesen und auf das Angebot der Städte zum Bauhausjubiläum aufmerksam gemacht. Unter dem Motto "BAUTRAUMHAUS" betätigten sich zahlreiche Kinder aller Altersgruppen auf der Landes-Bau-Ausstellung und SaaleBAU kreativ und entdeckten mit ihren Web-, Knet- und Klebearbeiten die Welt des Bauhauses. Knapp 50 "Arbeiten" wurden zum von der Kammer initiierten und von der expotec gmbh, der HALLE MESSE GmbH und der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) unterstützten Kreativwettbewerb eingereicht und von einer Jury prämiert. (25-03-2019)

HOAI vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH)
Die Honorarordnung stand schon seit Jahren im Fokus der Kommission. Diese sieht die EU-Dienstleistungsrichtlinie verletzt und hatte deshalb bereits 2015 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Ende Juni 2017 wurde die Klageschrift eingereicht. Am 7. November 2018 fand die mündliche Verhandlung vor dem EuGH in Luxemburg statt. Die Schlussanträge von Generalanwalt Szpunar wurden am 28. Februar 2019 veröffentlicht. Er hat darin zum Ausdruck gebracht, dass er die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI für unvereinbar mit dem EU-Recht hält. Aus seiner Sicht behindern diese in unzulässiger Weise die Niederlassungsfreiheit, weil sie Architekten und Ingenieuren nicht die Möglichkeit gäben, sich über niedrige Preise im Markt zu etablieren. Mit diesem Antrag folgt der Generalanwalt aus Sicht der Architektenkammern den im Verfahren vorgebrachten schlüssigen Argumenten nicht. Die Bundesregierung hat alles dafür getan, die These der EU-Kommission, die Mindest- und Höchstsätze der HOAI seien nicht mit dem EU-Recht vereinbar, zu widerlegen. Mit dem abschließenden Urteil des EuGH ist im zweiten oder dritten Quartal 2019 zu rechnen. Der EuGH muss dem Generalanwalt in seiner Entscheidung nicht folgen. Trotz dieser Entwicklung im Verfahren ist die HOAI geltendes Recht. (01-03-2019)

Kammern im Schulterschluss
Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt arbeiten in berufspolitischen Themen eng und erfolgreich zusammen: Das Bild für die Vergabe von Dienstleistungen unterhalb des EU-Schwellenwertes ist in Sachsen-Anhalt derzeit diffus. Die „Empfehlungen für die öffentliche Auftragsvergabe von Architekten, Ingenieur- und Stadtplanerleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte“ werden deshalb von der Ingenieurkammer und Architektenkammer gemeinsam getragen. Sie sollen helfen, Vergabeverfahren schlank und transparent zu gestalten. Ebenfalls haben sich beide Kammern zu einer Orientierungshilfe zur Honorierung freiberuflicher Leistungen von Architekten und Ingenieuren verständigt. Beide Vorstände haben im Januar 2019 einer Anhebung der ab 2017 empfohlenen Stundensätze zugestimmt. Orientierungshilfe Stundensätze In der politischen Diskussion ist außerdem die Änderung der Landesbauordnung zugunsten der Einführung der „Kleinen Bauvorlage“ für Handwerksmeister verschiedener Gewerke und staatlich geprüfter Techniker. Mit einer abgestimmten Stellungnahme werden die Kammern das bestehende Bauordnungsrecht gemeinsam öffentlich verteidigen. Ausführlich dazu im Deutschen Architektenblatt Ausgabe März 2019. (19-02-2019)

Vertreterversammlung macht Berufspolitik
Die Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Sitzung am 26. November 2018 über die berufspolitischen Zielstellungen der Kammerarbeit im Jahr 2019 beraten und dazu Beschlüsse gefasst. Die Architektenkammer ruft zu Fairness und Solidarität auf. So fordert sie eine auskömmliche Vergütung ihrer Mitglieder. Eine Orientierung an den von der Ingenieurkammer und der Architektenkammer ausgesprochenen Empfehlungen zur Höhe von Stundensätzen für die Erbringung von Architekten-, Ingenieur- und Stadtplanerleistungen gibt Sicherheit. Die Kammer fordert ihre Mitglieder auf, diese Stundensätze bei Vertragsverhandlungen einzufordern. Die Architektenkammer plädiert für faire Wettbewerbsverfahren, im Compliance-Papier der Länderarchitektenkammern sind entsprechende  Grundsätze formuliert, sie apelliert an ihre Mitglieder, dieses zur Grundlage ihres Handels zu machen. Des Weiteren setzt sich die Architektenkammer für eine transparente und unkomplizierte Auftragsvergabe ein, insbesondere auch unterhalb der EU- Schwellenwerte. Dafür wurden Empfehlungen für die öffentliche Auftragsvergabe von Architekten, Ingenieur- und Stadtplanerleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte erarbeitet. Zur Anwendung wird es Gespräche auf verschiedenen Ebenen geben. Ausführlich dazu im Deutschen Architektenblatt Ausgabe Februar 2019. (08-02-2019)

MUT ZUR LÜCKE - MUT ZU NEUEM 5.0 - konkret
Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr unterstützte auch im Jahr 2018 die Durchführung der Architektenwettbewerbe „MUT ZUR LÜCKE – MUT ZU NEUEM 5.0 – konkret“. Bereits zum fünften Mal kamen ausgewählte Kommunen des Landes in den Genuss einer Unterstützung zur Durchführung von Architektenwettbewerben. Ziel war es, für innerstädtische Lücken Wettbewerbsergebnisse in einer hohen städtebaulichen und gestalterischen Qualität sowie mit einer herausragenden Funktionalität zu erhalten und anschließend umzusetzen. In den Architektenwettbewerben der Hansestadt Osterburg, Blankenburg (Harz), Lutherstadt Eisleben, Lutherstadt Wittenberg sind die Sieger geehrt worden. Mehr Infos zur 5. Staffel hier. (29-01-2019)

Engagement für Wettbewerbe trägt Früchte
Das Jahr 2018 präsentierte sich als ein Jahr der Wettbewerbe in Sachsen-Anhalt. In der Januarausgabe 2019 des Deutschen Architektenblatts wird ausführlich beschrieben, welches die wichtigsten Schauplätze gewesen sind: vier der zwölf Verfahren gehörten zur fünften Staffel der vom Land geförderten Wett-bewerbe MUT ZUR LÜCKE – MUT ZU NEUEM 5.0 – konkret für die städtebauliche Aufwertung in Sachsen-Anhalt und waren sehr erfolgreich. Es beteiligten sich die Hansestadt Osterburg, Blankenburg (Harz) sowie die Lutherstadt Eisleben und die Lutherstadt Wittenberg. Zu erwähnen ist auch der 2016 von der Architektenkammer Sachsen-Anhalt initiierte Wettbewerb um den Universitätsplatz in Magdeburg. Ab sofort sind im Netz aktuelle Informationen zu Wettbewerben verfügbar. News (22-01-2019)

Planen für Baugruppen in Halle (Saale)
Die Stadt Halle (Saale) plant in Heide Süd ein neues Angebot für private Bauherren. Am grünen Dreieck in exponierter Lage werden für Baugruppen Grundstücke angeboten. Das Interesse dafür ist groß. Nun werden zur Umsetzung regionale Architekturbüros gesucht, für die Baugruppen ein Thema ist und die Lust und Zeit für diese Aufgabe haben. Rückmeldungen bitte bis Dienstag, 5. Februar 2019 über info@ak-lsa.de. (22-01-2019)

Mit Volldampf in das Jahr 2019
Die Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt hat mit Unterstützung der Arbeits-gruppe Öffentlichkeitsarbeit auf ihrer letzten Sitzung im November des vergangenen Jahres beschlossen, ihrer medialen Präsenz eine zeitgemäße Anpassung zu unterziehen. So wird der Internetauftritt ein moderneres Gewand erhalten und für alle Endgeräte kompatibel sein, hierzu wird ein Wettbewerb ausgelobt. Ein erster Schritt zur Umsetzung der Kommunikationsstrategie ist nun erfolgt: Die Architektenkammer ist ab sofort auf facebook präsent und wird sich auch hier den mitglieder- und öffentlichkeitsrelevanten Themen widmen. (15-01-2019)

#moderndenken – Schülerwettbewerb „Mein Bauhaus – Meine Moderne“
Ein gelungener Auftakt im Jahr des Bauhausjubiläums mit Begeisterung, Überraschung und strahlend glücklichen Kindern: die Preisverleihung zum Schülerwettbewerb "Mein Bauhaus - Meine Moderne" am ersten Schultag 2019, dem 7. Januar. Knapp 250 Anmeldungen hatte es zu diesem Festakt gegeben. An dem im Jahr 2018 von der Architektenkammer Sachsen-Anhalt aus Anlass des 100. Jubiläums des Bauhauses landesweit ausgelobten Schülerwettbewerbs „Mein Bauhaus – Meine Moderne“ beteiligten sich mehr als 300 Schüler aus 16 Schulen des Landes, 30 Wettbewerbsbeiträge wurden eingereicht. Bereits am 23. November 2018 hatte die Jurysitzung stattgefunden und 13 Beiträge für Preise und Anerkennungen ermittelt. Die Auszeichnung der Preisträger erfolgte durch den Schirmherrn des Wettbewerbs Rainer Robra, Staatsminister, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt, sowie den Präsidenten der Architektenkammer Prof. Axel Teichert. mehr. (08-01-2019)

Neujahrsempfang 2019
Am 7. Januar 2019 hat der gemeinsame Neujahrsempfang von Architektenkammer Sachsen-Anhalt, dem Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt, dem Verband der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt und dem Verband kommunaler Unternehmen, Landesverband Sachsen-Anhalt, stattgefunden. In der Magdeburger Johanniskirche trafen sich mehr als 250 Gäste aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und anderen Organisationen. Das Grußwort der Landesregierung hielt Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Der Neujahrsempfang stand unter dem Motto „Moderne Städte – bezahlbares Wohnen“. Mit der Themenwahl wurde auf das 100-jährige Jubiläum der Bauhausgründung und den in den 1920er-Jahren boomenden Wohnungsbau eingegangen. Dieser sollte damals den Wohnungsmangel beseitigen und schnell, wirtschaftlich und in einer neuen gestalterischen Qualität entstanden moderne Stadtquartiere durch genossenschaftliches und kommunales Bauen ermöglichen. Heute setzen die Veranstalter auf das Gemeinschaftswerk Stadtumbau. (8-01-2019)
Pressemitteilung (PDF)





(c)2001-2017 AK-LSA.de - all rights reserved